Tricks für Einfache Chancen

Der Roulettekessel und seine Farben

Seit über zweihundert Jahren wird nun schon im Kessel die Kugel geworfen. Das sind zweihundert Jahre voller großartiger Geschichten über den Aufstieg und Fall zahlreicher Systeme, nicht totzukriegender Mythen und unvergessener Stunden der legendären Gewinner und Verlierer. Der Spieltisch ist nichts für schwache Nerven. Das ist bis heute so geblieben.

Sobald sich Neulinge dem Roulette nähern, liegt es in der Natur der Sache, dass die ersten Einsätze im Casino auf Rot oder Schwarz getätigt werden. Sie sind Bestandteil der sogenannten Einfachen Chancen. Das Bespielen der beiden Farben, die gegensätzlicher nicht sein können, ist am einfachsten. Schon immer galt das Bestreben, die Regeln beim Glücksspiel so einfach wie möglich zu gestalten. Der Spieler soll unkompliziert und sofort an den möglichen Geldsegen herangeführt werden. Über Verluste kann man später nachdenken. Das sprichwörtliche Anfängerglück existiert und wird dadurch auf lange Sicht zu einem weiteren Vorteil für das Haus.

In der Regel beginnt die Karriere in der Spielbank mit dem Verdoppeln auf den Farben. Dieses angeblich todsichere Martingale System ist natürlich blanker Unfug. Jedoch wissen neue Spieler nicht um die Gefahren dieser Verlustprogression und stürzen ungesichert ohne Netz und ohne doppelten Boden früher oder später in den Abgrund. Der Roulettekugel sind alle diese einfachen Tricks völlig gleich und dem Croupier bzw. live Dealer auch. Über das Elend in den Casinos wurden unvergessene Romane verfasst wie unter anderem "Der Spieler" von Fjodor Dostojewski, der sogar eine autobiographische Note in sich trägt.

Ebenso gefährlich sind Gewinnprogressionen, bei denen man ein- oder mehrmals dein Einsatz samt Gewinn stehen lässt. Bei dieser Strategie spielt man "Paroli". Abgesehen davon, dass es nervenschonendere Möglichkeiten gibt als mit diesem Roulette System Glück und Unglück zu begegnen, reicht der Fall einer einzigen Zero während einer Gewinnserie aus, den ganzen Paroli zum Kippen zu bringen. Diese Katastrophe ist noch schlimmer als bei Verlustprogressionen. Dort ist Zero entweder nur eine Stufe von vielen, oder der Zeroverlust kann separat ausgelagert werden. Bei einer Gewinnprogression bedeutet die Zero den Verlust aller vorherigen Bemühungen innerhalb eines Wurfs. Abgesehen von den psychologischen Auswirkungen dieser Systeme ist das angebliche Spiel mit den Geld der Bank dann genauso ein völlig verfehlter Trick. Man kann es nicht ausnutzen, denn einen strategischen Vorteil werden Sie nicht finden. Was bleibt, ist auch hier das Hinterherrennen nach dem eigenen Geld.

Dieser Artikel soll sich mit angeblichen Unregelmäßigkeiten beschäftigen und zwar in Bezug auf die Anordnung der Zahlen im Kessel und der Zusammenhang mit allen Einsatzmöglichkeiten, welche als Einfache Chance bekannt sind.

Auf der Spielfläche, dem sogenannten Tableau, sind mehrere Felder aufgedruckt. Drei Paare geben sich die Hand. Das sind die Farben Rot und Schwarz, die Einsatzmöglichkeiten für Gerade und Ungerade bzw. Pair und Impair sowie Hoch und Tief bzw. Manque und Passe. Die Auszahlung bei einem Gewinn beträgt immer die Höhe des Einsatzes. Man erhält das Doppelte zurück. In echten Spielbanken wird bei Zero der Einsatz entweder gesperrt oder sofort geteilt. Dadurch entsteht auf Dauer ein mathematischer Verlust für den Spieler von 1,35% des Umsatzes. In online Casinos gehen in der Regel beim Fall der grünen Zero alle Einsätze verloren auch die der Einfachen Chancen. Dadurch verdoppelt sich der Hausvorteil gegenüber dem Spieler auf 2,7%.

Jetzt betrachten Sie sich einmal den Roulettekessel des Französischen Roulettes, wie die 37 Zahlen angeordnet sind und welches Muster jede Einfache Chance optisch darbietet. Zur besseren Übersicht unterlege ich die wichtigen Merkmale in allen Grafiken mit ein wenig farbiger und damit einprägsamer Gestaltung.

Die Farben Schwarz und Rot (Rouge | Noir)

Im Englischen Red und Black



Neben der grünen Zero stehen jeweils 18 Felder für Rot und Schwarz zur Verfügung. Die Kugel findet immer einen sicheren Platz nach dem Zieleinlauf. Pärchen gibt es nicht, denn alle roten und schwarzen Fächer im Kessel sind abwechselnd angeordnet. Man müsste glauben, dem Zufall fällt es schwer, immer nur rote oder schwarze Felder zu treffen. Statistiken und die Launen der Wahrscheinlichkeit beweisen das Gegenteil, wodurch Serien einer Farbe von mehr als 20 immer wieder erscheinen. Kein Trick der Welt und schon gar keine Verdoppelungsstrategie kann dem etwas entgegen setzen.


Gerade und Ungerade (Pair | Impair)

In online Casinos auch Even und Odd



Im Gegensatz zu den beiden Farben ist die Situation mit Gerade und Ungerade völlig unterschiedlich. Der gesamte Bereich der Fächer ist gespickt mit Pärchen. Früher gab es viele Roulette Systeme, die auf der Basis dieses Ungleichgewichts ansetzten. So ziemlich alle Spielbanken waren mit Systemspielern übersät, die davon überzeugt waren, der Permanenzverlauf von Pair und Impair ist, gerade was die Serienbildung angeht, nicht vergleichbar mit den anderen Einfachen Chancen. Umfangreiche Computertests waren zu der Zeit unmöglich oder existierten nicht. Erst später stellte sich heraus, authentische Permanenzen von Rot und Schwarz folgen den gleichen Grundregeln wie alle Chancen, den Regeln der Mathematik und Wahrscheinlichkeit so wie die Zahlenfolgen von Gerade oder Ungerade. Im Casino sind die Chancen gleich verteilt.

Betrachtet man die Zero als Fremdkörper, der nur aus Versehen das Gesamtbild stört, dann ergeben die Zahlen 26 und 32 auch noch ein Pärchen. Vorteile kann man aus diesem Ungleichgewicht nicht ziehen. Nur dann, wenn Rhythmen und Tendenzen bei einem bestimmten Chancenpaar anders verlaufen, entpuppt sich eine Roulette Strategie, die das ausnutzt, zu einem unfehlbaren Gewinnsystem. Man hätte die perfekte Taktik in Händen, aber schon nach sehr kurzer Zeit müssten die Roulette Spielregeln geändert werden, denn durch so ein Szenario ist die Gefahr für die Spielbank noch größer als durch Kesselgucken oder Kesselfehler. Der Kesselgucker Christian Kaisan, der im Roulette Forum "Paroli" seit Jahrzehnten Stammgast ist, weiß ein Lied davon zu singen. Seine Tricks brachten ihm ein Vermögen ein und am Schluss viel Ärger, weil jedes erfolgreiche ballistische oder physikalische System in den Casinos unerwünscht ist.


Niedrig und Hoch (Manque | Passe)

In Internet Spielbanken auch Low und High



Mit Ausnahme der Zahlen 5 und 10 sowie der 26 und 32, wenn man der Zero keine Beachtung schenkt, gibt es bei Manque und Passe überhaupt keinen Ansatz für eine erfolgversprechende Wette, kein Ansatz für irgendeine erfolgreiche Strategie, welche diese beiden Pärchenbildungen zum Vorteil des Spielers ausnutzen kann. Ist man mit der Fähigkeit der Vorhersage beseelt, wann die Kugel nicht in einen der beiden entgegengesetzten Bereichen des Kessels fällt, ist ein Dauergewinn allerdings garantiert.

Zwei sichere Strategien bieten sich an. Schließt man aus, dass die Kugel in die 5 oder 10 fällt, wird auf Passe gesetzt und umgekehrt auf Manque für den Fall, die Zero mit ihren beiden Nachbarn wird nicht erscheinen. Trotz Zero verbleibt langfristig ein prozentualer Überschuss vom Umsatz, und so ein gekonnter Kesselgucker würde noch nicht einmal als ein solcher vom Personal erkannt werden.

Sie sehen, Einfache Chancen haben ihre Tücken aber keine Lücken in der Kesselverteilung. Unabhängig von der Art der gespielten Chance bleibt das Glücksspiel Roulette eine fast uneinnehmbare Festung mit den stets gleichen Gesetzen und mathematischen Grundregeln.

Die perfekte Strategie für Einfache Chancen und Transversalen