Welche Roulette Methode gewinnt das meiste Geld?

Link zu meiner Trend Strategie

Einige Methoden, die ich gleich aufführen werde, kennen Sie vielleicht schon, andere nicht. Die wichtige Frage, welche Roulette Methode am meisten Geld einspielt, soll mit diesem Artikel beantwortet werden. Im Casino ist das Verlieren kein Thema, über das man nachdenken möchte. Denken Sie immer daran: Wenn es wirklich so einfach ist, zu gewinnen, wie viele Webseiten es mit dem einen oder anderen Roulette System oder Trick überschwänglich ankündigen, dann gäbe es schon längst keine Spielbanken mehr und auch keine online Casinos.

Es gibt sie aber noch. Also ist es doch nicht so einfach. Das bedeutet nicht, es ist aussichtslos.

Roulette Methode für die persönlichen Permanenz

Das Roulette beherbergt eine große Methodenauswahl für ein strategisches Vorgehen. Durch Veränderungen an den Kesseln, den Kugeln und dem Spielablauf an sich, wie z.B. die Zeit, welche dem Spieler nach dem Kugelabwurf zum Setzen verbleibt, sind Techniken wie Kesselgucken oder das Aufspüren von Kesselfehlern nicht mehr möglich. Als letzte Option verbleibt das Spiel mit der persönlichen Permanenz, denn dagegen kann kein Casino etwas unternehmen. Weder mit Regeln noch mit irgendwelchen Tricks kann man dieses Phänomen aushebeln oder überlisten. Das gilt für beide Seiten, sowohl für den Spieler als auch für das Casino.

Wie man perfekt und erfolgreich die beste Herangehensweise wählt, um mit der Jonglage der persönlichen Permanenz Geld zu gewinnen, das können Sie auch als Neuling mit meinem Roulette System erlernen.

Methodik der Progression

Wenn man nicht genau weiß, wohin man am besten seine Einsätze platziert, dann versucht man eben, mit der Einsatzhöhe einen Gewinn zu erzwingen. Dieser Philosophie laufen viele Spieler hinterher. Ihnen ist es manchmal sogar egal, was auf der Permanenz zu sehen ist. Hauptsache, der Rubel rollte, indem man die Einsätze im Verlust erhöht. Die eigentliche Taktik besteht nicht in der besten Satzfindung, sondern ein methodisch gut funktionierendes Jonglieren mit dem Geld soll am Spieltisch den Zufall in die Knie zwingen. Die Gewinnaussichten sind auf kurze Sicht enorm, auf lange eine furchtbare Enttäuschung.

Amerikanische Abstreichprogression

Sie galt lange Zeit als sichere Strategie. Ein Gewinn tilgt zwei Verluste. Das bedeutet, solange die Einfachen Chancen nicht in einem riesigen Ecart, also einem Ausbruch zu einer Seite tendieren, kommt man mit wenigen Einsätzen und einem überschaubaren Kapitalbedarf auch in Verlustphasen immer wieder auf Null.

Weicht der Zufall aber von dem gewünschten Modus ab, entwickelt sich ein sehr starker, langanhaltender Trend zu Rot oder Schwarz, dann endet die Amerikanische Abstreichprogression in einem Desaster. Die Spieleinsätze schwellen unkontrolliert an, weil von außen her abgestrichen wird. Dadurch werden auch die offenen Positionen auf der linken Seite des Buchungsblattes immer geringer. Dort befinden sich aber die kleinen Einsätze. In der Mitte und rechts stehen die dicken Brocken, und weil immer zwei offene Positionen addiert werden, addiert sich wie im Spiralflug im Verlauf des Angriffs die Einsatzhöhe immer weiter nach oben. Man kann die aufkeimende Katastrophe mit den Händen greifen.

Roulette MethodeBeginnt man mit einem Stück, entfacht durch die anfänglich noch amüsante Methodik des Abstreichens ein Flammenmeer, welches binnen weniger Kugelwürfe das gesamte Kapital des Spielers verzehrt. Nicht selten sind das auch die Gewinne von Wochen, verbrannt in wenigen Minuten. Wer solche Roulette Methoden als Primärsystem spielt, der braucht keine Feinde mehr.

D'Alembert Progression

Anfänger und Berufsspieler kennen aufgrund der Grundlagenforschung, die notwendigerweise und dadurch zwangsläufig durch die Praxis früher oder später in Angriff genommen wird, das D'Alembert System in allen Details. In der Methodenentwicklung für Gewinn- und Verlustprogressionen fasziniert und überzeugt die Schlichtheit dieser Taktik. Die immensen Gefahren, welche damit verbunden sind, geben sich nur selten auf den ersten Blick zu erkennen.

Nur eine relativ ausgeglichene Permanenz sorgt für Gewinne und die sichere Rückkehr zum Nullpunkt, wenn es mal schwierige Phasen gibt. Stagnierende Phasen und das vermehrte Auftreten von Zero verkomplizieren die Situation enorm. Auf einmal schwellen die Einsätze an. Zero wird dadurch immer ruinöser. Am Ende bringt auch diese Roulette Methode wie alle Roulette Systeme, die darauf bauen, mit Satzsteigerungen den Erfolg erzwingen zu wollen, den totalen Verlust.

Das folgende Video zeigt sehr deutlich die Auswirkungen:

Das Einzige, was man versuchen kann: Aus dem D'Alembert System eine geschickte Contre D'Alembert umformen.

Verdoppeln durch die Martingale

Bei keinem anderen Glücksspiel ist die Methodenvielfalt so ausgeprägt wie beim Spiel mit der Kugel. Doch niemand möchte komplizierte Aufzeichnungen führen oder noch kompliziertere Berechnungen durchführen. Wer will schon ellenlanges Millimeterpapier ausfüllen oder sich von einem Rapporteur drangsalieren lassen?

Da sticht das einfache Verdoppeln durch die Martingale Strategie ins Auge. Wahrscheinlich gibt es nicht einen einzigen Spieler auf der ganzen Welt, der bei seinen Besuchen in der Spielbank oder im online Casino nicht irgendwann zu dieser fast unmethodisch anmutenden Flucht vor dem Unvermeidbaren als taktisches Stilmittel gegriffen hat, um so den sicheren Dauergewinn zu erhaschen. Über die Konsequenzen habe ich in mehreren Fachartikeln berichtet:

Methoden, die nicht mehr funktionieren

Wie zu Beginn dieses Fachartikels beschrieben, sind alte Pfade, die Gewinne brachten, inzwischen von den Betreibern der Spielbanken und Casinos versperrt. Sie würden heute immer noch funktionieren, gäbe es diese Einschränkungen nicht.

Kesselgucken

Über viele Jahre hinweg war das Kesselgucken ein Gewinngarant. Das methodische Ermitteln eines Kesselbereichs mit atemberaubender Präzision spülte horrende Gewinne in die Brieftaschen der Kesselgucker. Konsequent wurde diesem Treiben ein Ende gesetzt. Durch Hausverbote, neue Kessel und Kugeln sowie die Verkürzung der Zeit zum Setzen vom Abwurf der Kugel bis zum "Nichts geht mehr" ist diese Roulette Strategie im Grunde genommen ausgestorben.

Viele träumen immer noch den alten Zeiten nach, doch wenn sie heute setzen, ist es kein Geschicklichkeitsspiel mehr wie früher, sondern es ist nur noch Glück oder Pech, auch wenn ehemalige Kesselgucker bei einer Trefferserie für einen kurzen Moment glauben, dem ist doch nicht so.

Kesselfehler

In vergangenen Zeiten waren die Roulettekessel anfällig für Abnutzung, Temperaturschwankungen und andere Umwelteinflüsse. So passierte es immer wieder, dass dauerhafte oder temporäre Kesselfehler entstanden, die mittels methodischer Erfassung und Analyse der gefallenen Zahlen entdeckt werden konnten.

Manchmal war nur eine einzelne Zahl "fehlerhaft" und erschien viel öfter als es von der Wahrscheinlichkeit her erlaubt ist. Manchmal war es sogar ein ganzer Bereich von zwei bis drei Zahlen, welche im Kessel nebeneinander angeordnet sind.

Der Kesselfehlerspieler setzte nun mit Maximum auf die "fehlerhaften" Zahlen und zwar von Tischbeginn bis zum Schluss. Der Vorteil für den Spieler war zwar sicher, aber der Profit entstand erst auf Dauer. Einige Berufsspieler stellten sogar Hobbyspieler an, damit diese in einer Art Auftragsarbeit für sie die Zahlen in den entsprechenden Spielbanken setzten und dafür ein Gehalt kassierten. Das Kesselfehlerspiel war einer der sichersten Roulette Methoden aller Zeiten.

Inzwischen gibt es keine Möglichkeit mehr, mit dieser Technik etwas zu gewinnen. Die Kessel sind aus einem Guss, völlig unempfindlich gegenüber allen Umwelteinflüssen und rotieren ständig im Spielsaal, so dass man die Roulette Permanenzen der Spielbank nicht mehr einem einzelnen Kessel zuordnen kann.

Im Hintergrund werden die Kessel heute auch computerüberwacht, besonders beim Multi Roulette, das mit Druckluft und Touch Bet betrieben wird. Ein Chi-Quadrat Test stellt sicher, dass es keine Kesselfehler gibt bzw. dass man diese rechtzeitig erkennt, bevor ein Spieler damit einen schönen Profit erspielt.

Welche Herangehensweise gewinnt nun das meiste Geld?

Physikalische Kernmethoden wie Kesselgucken und Kesselfehler funktionieren nicht mehr. Mit ihnen kann man nichts mehr gewinnen.

Progressionen spiegeln die Brachialgewalt eines Zugführers dar, der mit immer höherer Geschwindigkeit versucht, verlorene Zeit wieder einzuholen, so lange, bis er entgleist und die ganze Ladung verliert und den eigenen Zug dazu. Verlustprogressionen für sich alleine betrachtet sind nicht in der Lage, dauerhaft zu gewinnen. Sie sind keine geeignete Roulette Methode, die in sich geschlossen auf festen Boden steht und nicht nur das "wie hoch?", sondern auch das "wohin?" perfekt beherrscht. Solche Roulette Systeme müssen zwingend die persönliche Permanenz aufnehmen und für die Praxis umsetzen, damit sie spielbar werden und unabhängig von den Kenntnissen und Fähigkeiten eines Spielers funktionieren, und selbstredend dürfen sie nichts mit dem Verdoppeln zu tun haben, denn das ist der tiefste aller Abgründe.

Drei Auswahlmöglichkeiten für Sie